Der gestrige Montag hat für Bewegung an den Aktienmärkten gesorgt. Die Nervosität ist zurück. Auf einmal scheint die von vielen Marktakteuren erwartete Jahresendrally in weite Ferne gerückt zu sein. Einzelne Werte mussten am gestrigen Handelstag ordentlich Federn lassen. Wir haben heute wieder zwei Werte herausgegriffen, die interessante Chartkonstellationen aufweisen. Im Vergleich zu unserer letzten Kommentierung zu Evotec hat sich bei der Aktie einiges getan.

Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (25.11.) befand sich die Aktie in einer überaus prekären Lage. Nach dem Verlust wichtiger Unterstützungen (unter anderem ging die Zone um 19,0 Euro verloren) tauchte sie zunächst auf 18,2 Euro und damit auf das Niveau des August-Tiefs ab. In der Folgezeit entbrannte ein zähes Ringen um diese Marke. Letztendlich gelang es ihr, diese zu verteidigen. Zuletzt kam dann wieder Zug in die Aktie. Sie erholte sich und konnte hierbei die wichtigen 19,0 Euro zurückerobern. Kurzzeitig wurden auch die 20,0 Euro überschritten, sodass sogar der Widerstandsbereich um 21,0 Euro in Reichweite kam, doch im Zuge des gestrigen Rücksetzers am Aktienmarkt geriet auch Evotec wieder unter Druck. Immerhin gelang es ihr, sich oberhalb der 19,0 Euro zu stabilisieren und so den Durchmarsch in Richtung 18,2 Euro zu verhindern. Was ist in den nächsten Tagen zu erwarten?

Maßgeblich wird die Entwicklung des Gesamtmarktes Einfluss auf die Aktie haben. Sollte sich das Korrekturszenario am Gesamtmarkt durchsetzen, könnte es auch für die Evotec-Aktie brenzlig werden. Unter allen Umständen ist ein Rücksetzer unter die 18,2 Euro zu verhindern. Deren Relevanz als Unterstützung hat sich aufgrund der jüngsten Entwicklung noch einmal erhöht. Insofern wäre ein Rücksetzer unter diese Marke ein herber Rückschlag. Auf der Oberseite scheint die Luft oberhalb von 20,0 Euro dünn zu werden. Spätestens im Bereich von 21,0 Euro wirkt der Wert mit Blick auf die aktuelle Gemengelage gedeckelt. Insgesamt gehen wir davon aus, dass die beiden Zonen um 18,2 Euro und um 21,0 Euro das Handelsgeschehen bis auf weiteres bestimmen werden. Sollte es unter die 18,2 Euro gehen, ist eine Neubewertung unerlässlich. Auch bei der Aktie von K+S AG hat sich zuletzt eine Unterstützung eine hohe Relevanz erarbeitet.

Knapp oberhalb der unter psychologischen Aspekten eminent wichtigen Marke von 10,0 Euro hat sich im Bereich von 10,16 Euro eine Unterstützung ausgebildet. Wie der obere Chart aber deutlich zeigt, steht diese unter "Dauerdruck". Zuletzt blieben entlastende Vorstöße auf der Oberseite aus. Nicht einmal mehr die 11,0 Euro konnten bei den zaghaften Versuchen erreicht werden. Mit Blick auf die zurückliegende Entwicklung steht zu befürchten, dass die 10,0 Euro kurzfristig nun ernsthaft getestet werden könnten.

Das könnte auch interessant sein: Dax - Geht der Index jetzt in die Knie?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.