Im Spesenskandal geht es um rund 1,2 Mio. Euro: Das Landgericht Köln hat die Anklage gegen Enrico Kahl, zwei seiner ehemaligen Kollegen aus dem Vorstand und den früheren Aufsichtsratschef zur Verhandlung angenommen.

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: Finanzbusiness.de