HAMBURG (dpa-AFX) - Zum Welttag des Meeres der Vereinten Nationen haben Experten auf einem Symposium eine nachhaltigere Nutzung angemahnt. "Mit einer nach wie vor wachsenden Weltbevölkerung sind wir auch in Zukunft auf die Nutzung der Meere angewiesen, unter anderem als Transportweg, als Nahrungsquelle oder zur Gewinnung von Energie", sagte die Präsidentin des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), Karin Kammann-Klippstein, am Dienstag in Hamburg.

Außerdem leisten die Meere ihren Worten zufolge einen wichtigen Beitrag zur Verminderung der Auswirkungen des Klimawandels, indem sie große Mengen an Wärme aus der Erdatmosphäre auffangen und abkühlen. "Um einen guten Meereszustand wiederherzustellen, müssen Nutzungen künftig deutlich nachhaltiger gestaltet werden."

Das Meeresumwelt-Symposium, das das BSH im Auftrag des Bundesumweltministeriums veranstaltet, findet bis Mittwoch rein digital statt. Zu den Themen gehören Fischerei, Extremwellen in der Nordsee oder Schadstoff-Monitoring in Nord- und Ostsee. Mit dem Welttag machen die Vereinten Nationen auf die Bedeutung der Meere als einzigartige Lebensquelle aufmerksam./let/DP/men