FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Risiko einer wirtschaftlichen Schrumpfung in der Eurozone ist nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank (EZB) nach wie vor niedrig. Allerdings sei das Risiko einer Rezession zuletzt gestiegen, sagte Notenbankchef Mario Draghi am Donnerstag nach der Zinssitzung des geldpolitischen Ausschusses in Frankfurt.

Zuvor hatte die Notenbank ihre bereits sehr großzügige Geldpolitik weiter gelockert und dies mit der konjunkturellen Verlangsamung, hohen Risiken wie den Handelskonflikten und der anhaltend gedämpften Inflation begründet. Ihre Wachstums- und Inflationsprognosen reduzierte die Notenbank teils deutlich./bgf/jkr/stw