HANNOVER (dpa-AFX) - Familienunternehmen fordern von der Bundesregierung beschleunigte und vereinfachte Verfahren. Diese sollte es nicht allein für erneuerbare Energien geben, sondern für alle Wirtschaftsbereiche, sagte Reinhold von Eben-Worlée, Präsident der Familienunternehmer, in einer am Donnerstag verbreiteten Mitteilung.

Am Donnerstag und Freitag kommt der Verein in Hannover zu Beratungen zusammen, unter anderem Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) und Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) werden erwartet.

Eben-Worlée zufolge belasten die hohen Energiepreise Unternehmen - die Steuern, Abgaben und Umlagen auf Strom müssten daher deutlich gesenkt oder abgeschafft werden.

Zudem sieht er Handlungsbedarf bei der Fachkräftegewinnung. Es gebe bei den Schulabgängern zu große Wissenslücken in den naturwissenschaftlichen Fächern. In Deutschland gelten dem Verband zufolge mehr als 90 Prozent aller Firmen als Familienunternehmen./mni/DP/ngu