BERLIN (dpa-AFX) - FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai hat die ablehnenden Äußerungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu einem Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens scharf kritisiert. Die beiden Staaten seien eine Verstärkung für die Nato, sagte Djir-Sarai am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Ihre Anträge für die Aufnahme in das Bündnis seien eine kluge Reaktion auf die veränderte Sicherheitslage in Europa.

"Die Türkei hingegen ist und bleibt die Achillesferse der Nato. Sie hat schon in der Vergangenheit durch politische Alleingänge und fatale Entscheidungen das Ansehen und die Fähigkeiten der gesamten Organisation gefährdet und Russland in die Karten gespielt", so Djir-Sarai weiter. "Die Nato ist ein Bündnis für Freiheit und Demokratie. Sie braucht daher eine kluge Strategie, wie sie mit dem türkischen Diktator in den eigenen Reihen umgehen will."/cn/DP/stw