MAGDEBURG (dpa-AFX) - Sachsen-Anhalts FDP-Spitzenkandidatin Lydia Hüskens hat sich zuversichtlich für einen Wiedereinzug ihrer Partei in den Landtag von Sachsen-Anhalt gezeigt. "Ich bin sehr optimistisch", sagte Hüskens nach Prognosen am Sonntag in Magdeburg der ARD. Mit Blick auf mögliche Koalitionen wolle die FDP zunächst ausloten, welche Möglichkeiten das Wahlergebnis biete. "Natürlich ist es ein Wettbewerb", sagte Hüskens. Bisher regiert Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) in einer Kenia-Koalition zusammen mit SPD und Grünen.

Nach ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF könnte es möglicherweise auch für eine sogenannte Deutschland-Koalition reichen - bestehend aus CDU, SPD und FDP. Auch für eine Wiederauflage des Kenia-Bündnisses könnte es in Sachsen-Anhalt reichen. Die FDP kommt den Hochrechnungen zufolge auf 6,4 bis 6,9 Prozent. 2016 waren die Liberalen mit 4,9 Prozent an der 5-Prozent-Hürde gescheitert./htz/DP/he