BERLIN (dpa-AFX) - Der FDP-Bundestagsabgeordnete Gerald Ullrich hat Städte und Gemeinden aufgefordert, in der Corona-Krise die öffentlichen Parkgebühren auszusetzen. "Wir müssen die Menschen, die für uns alle im Einsatz sind, jetzt die Freiheit lassen zu entscheiden, wie der Weg zur Arbeit für sie am sichersten ist", sagte Ullrich der Deutschen Presse-Agentur. "Wer jetzt zur Arbeit unterwegs ist, hält das Land am Laufen und soll frei wählen können, ob er mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren möchte oder individuell im eigenen Auto. Die hohen Parkgebühren in den Städten halten jedoch viele davon ab."

"Ich fordere daher die Bundesregierung auf, eine deutschlandweite Empfehlung für die Aussetzung der öffentlichen Parkraumbewirtschaftung in allen Städten und Kommunen auszusprechen", fügte das Mitglied im Wirtschaftsausschuss hinzu. "Wenn der ÖPNV (Öffentlicher Personen-Nahverkehr) weniger genutzt wird, könnten die Infektionszahlen weiter gesenkt werden. Zusätzlich würden Kräfte des Ordnungsamtes frei, um anderswo Kontaktverbote zu kontrollieren, wie die Gewerkschaft der Polizei es fordert."/rm/DP/fba