BOSTON (dpa-AFX) - In den USA deutet sich eine weitere Zinssenkung durch die Notenbank an. Am Freitag ließ der stellvertretende Vorsitzende der Fed, Richard Clarida, die Tür für den dritten Zinsschritt in Folge offen. Der Ausblick für die US-Wirtschaft sei zwar günstig, sagte er Notenbanker laut Redetext in Boston. Allerdings werde die Fed "soweit erforderlich handeln", um die wirtschaftliche Expansion in den USA inmitten aktueller Risiken zu stützen.

Clarida machte deutlich, dass sich die Investitionen der Unternehmen erheblich abgeschwächt hätten. Außerdem seien die Erwartungen für das Wachstum der Weltwirtschaft zuletzt weiter gesunken. Wie zuletzt auch werde der geldpolitische Rat der Fed den konjunkturellen Ausblick weiterhin zu jeder Zinssitzung einschätzen und auch die Risiken für die konjunkturelle Entwicklung bewerten, versicherte der Währungshüter.

Zuletzt hatte die US-Notenbank den Leitzins Mitte September gesenkt. Es war die zweite Zinssenkung um 0,25 Prozentpunkte in diesem Jahr. Bisher wurde auch ein dritter Zinsschritt an den Finanzmärkten bis zum Jahresende nicht ausgeschlossen. Derzeit liegt der Leitzins in den USA in einer Spanne zwischen 1,75 Prozent und 2,00 Prozent. Die nächste Zinssitzung der US-Notenbank findet Ende Oktober statt.

Am Devisenmarkt reagierte der US-Dollar mit Kursverlusten auf die Aussagen von Clarida. Im Gegenzug sorgte die Aussicht auf eine weitere Zinssenkung in den USA für Kursgewinne beim Euro und die Gemeinschaftswährung stieg bis auf ein Tageshoch bei 1,1159 Dollar./jkr/he