FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Kautschukindustrie warnt vor Produktionseinschränkungen wegen fehlender Lieferungen von Ruß aus Russland. Auch die Hersteller von Produkten aus Gummi, darunter Reifen, Schläuche und Dichtungen, bekämen die Folgen des Ukraine-Konflikts massiv zu spüren, teilte der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie (WDK) am Dienstag in Frankfurt mit. Besonders die Autozulieferer seien betroffen.

"Ruß ist für unsere Produktion ein unverzichtbarer Stoff und kommt bisher zu über einem Drittel aus Russland", sagte WDK-Hauptgeschäftsführer Boris Engelhardt. "Russische Lieferungen fallen aus und die europäischen Kapazitäten reichen nicht aus, den Bedarf zu decken". Der Einkauf von Ruß und anderen Roh- und Hilfsstoffen außerhalb Europas scheitere an der Kurzfristigkeit, aber etwa auch an wegfallenden Transportkapazitäten. Ruß wird als Füllstoff, etwa in der Reifenproduktion, eingesetzt.

Kautschukunternehmen könnten die rasant gestiegenen Produktionskosten nicht mehr an Kunden weitergeben, so der Verband. In Italien und Frankreich hätten erste Branchenfirmen ihre Produktion bereits eingestellt. Auch in Deutschland sei das nur eine Frage der Zeit./als/DP/nas