HELSINKI (dpa-AFX) - Das nördlichste EU-Land Finnland verlängert seine Einreisebeschränkungen bis Ende April. Das teilte die finnische Regierung am Mittwoch mit. Die Coronavirus-Pandemie halte an und es gebe noch keine angemessenen Maßnahmen, die die Beschränkung der Einreise ersetzen könnten. Aus diesem Grund und zum Schutz vor der Ausbreitung von Varianten des Virus führe man die Beschränkungen bis zum 30. April fort. Ausländer kommen somit weiter nur noch in Ausnahmefällen ins Land. Das gilt für Deutschland und alle weiteren Schengenländer mit Ausnahme von Island.

Finnland ist lange Zeit vergleichsweise gut durch die Corona-Krise gekommen. Doch die Neuinfektionszahlen steigen. In den jüngsten Vergleichszahlen der EU-Gesundheitsbehörde ECDC liegt das Land für den Zeitraum vom 8. bis 21. März bei einer 14-Tages-Inzidenz von 173 und damit leicht unter dem Wert von Deutschland.

Finnische Staatsbürger haben von Gesetz her ein Recht darauf, in ihr Heimatland zurückzukehren. Die Regierung empfahl aber, unnötige Reisen ins Ausland zu vermeiden./trs/DP/fba