BERLIN (dpa-AFX) - Flixbus plant für Großbritannien und Portugal nationale Liniennetze. Bislang werden diese Länder nur international angefahren. Ein eigenes Inlandssystem besteht dort nicht. "Wir haben es dort mit einem sehr traditionellen Busreisemarkt zu tun und freuen uns daher, etwas frischen Wind auf die Insel bringen zu dürfen", teilte das Fernbusunternehmen am Donnerstag mit Blick auf den britischen Markt mit. Das Angebot soll im Laufe des Jahres mit einigen wenigen Verbindungen starten und nach und nach ausgebaut werden, wie ein Sprecher sagte.

Flixbus will sein internationales Netz zudem ausweiten auf Verbindungen zwischen Frankreich und Marokko. Zudem sollen die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen von Polen aus angebunden werden.

Das Fernbusunternehmen ist der größte Anbieter auf dem europäischen Markt und hat allein in Deutschland mit einem Marktanteil von mehr als 95 Prozent nahezu ein Monopol. Zuletzt hat Flixbus hierzulande aber weniger Fahrgäste befördert und will zudem sein Geschäft im Schienenfernverkehr ausbauen. Dort ist das Unternehmen unter der Marke Flixtrain bislang der einzige Wettbewerber der Deutschen Bahn im Fernverkehr./maa/DP/eas