STRALSUND (dpa-AFX) - Die Stralsunder Airline Sundair will in Kürze die Sanierung im Rahmen eines Schutzschirmverfahrens abschließen. Die Aufhebung des Verfahrens werde noch im April erwartet, teilte das Unternehmen am späten Mittwochabend mit. Zuvor hatten demnach die Gläubiger der Fluggesellschaft dem Sanierungsplan zugestimmt.

Sundair war im Zuge der Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten. Mit Beginn der Krise musste die Flotte laut Unternehmen fast vollständig am Boden bleiben. Zuvor sei Sundair profitabel gewesen. Seit Juli des vergangenen Jahres sei der Flugverkehr wieder schrittweise aufgenommen worden.

Ende Oktober hatte das Unternehmen ein sogenanntes Schutzschirmverfahren zur Neuaufstellung aufgenommen. Dabei sei die unternehmerische Verantwortung weiterhin in den Händen des Unternehmens geblieben. Als Sachwalter sei Lucas Flöther bestellt worden, der schon ein entsprechendes Verfahren bei Condor geleitet habe. Unter anderem sei die geleaste Flugzeugflotte neu aufgestellt worden, die jetzt sechs Maschinen umfasse.

Sundair gehe aus dem Verfahren als saniertes und profitables Unternehmen hervor, sagte Geschäftsführer Marcos Rossello. Der Sommerflugplan steht laut Unternehmen bereits, erste wichtige Verbindungen hätten ihren Betrieb aufgenommen.

Die Fluggesellschaft ist nach eigenen Angaben 2016 gegründet worden und hat Basen in Berlin, Dresden, Düsseldorf und Kassel. Das Unternehmen beschäftige derzeit rund 240 Mitarbeiter, davon rund 160 in den Flugzeugen. Sundair bedient Ferienziele im Mittelmeerraum, am Roten Meer sowie auf den Kanarischen Inseln und fliegt vor allem für Reiseveranstalter - unterhält aber auch eine Linienverbindung nach Beirut und bietet Sonder- und Charterflüge an./chh/DP/stw