FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Lufthansa haben eine positive Bilanz der diesjährigen Osterreisewelle gezogen. Fast 3,5 Millionen Passagiere nutzten bei mehr als 24 000 Flügen in den Schulferien den größten deutschen Flughafen, wie Fraport am Dienstag mitteilte. Mit höchstem Einsatz hätten die Mitarbeiter für reibungslose Prozesse gesorgt und den Passagieren einen entspannten Start in den Urlaub ermöglicht, lobte Vorstandsmitglied Anke Giesen in einer Mitteilung ihre Belegschaft.

Auch die vormals sehr kritische Lufthansa meldete keine größeren Probleme. Die Fluggäste seien sehr gut informiert gewesen und seien rechtzeitig vor dem Abflug an den Flughafen gekommen. Zudem habe man zusätzliches Personal und Fluggerät vorgehalten. "Das hat alles recht ruckelfrei geklappt", sagte eine Sprecherin des größten Flughafenkunden. Allein in Frankfurt waren am ersten Ferienwochenende und am eigentlichen Osterwochenende zusammen etwa 430 000 Gäste mit der Lufthansa gestartet.

Flughafen und Lufthansa hatten nach den Störungen im vergangenen Jahr Sonderprogramme aufgelegt, um auch im kommenden Sommer die Abläufe zu verbessern. Mit einbezogen war auch die Bundespolizei, die mit Hilfe privater Sicherheitsdienste die Handgepäck- und Passagierkontrollen vor dem Sicherheitsbereich organisiert. Bis zum Sommer will Fraport in einer Anbauhalle sieben neue Kontrollspuren mit verbesserten Abläufen einrichten./ceb/DP/jha