Die kooperierenden Fondsgesellschaften apoAsset und Medical Strategy können mit ihren Gesundheitsfonds punkten. Asset Manager Bit Capital verzehnfacht AuM – diese und weitere News im Überblick.

ApoAsset und Medical Strategy mit erfolgreicher Strategie


Die beiden Fondsgesellschaften melden gemeinsame Erfolge. Seit zwei Jahren ziehen die Asset Manager an einem Strang – apoAsset ist seit Januar 2019 mit rund 25 Prozent an Medical Strategy beteiligt. Das Duo befinde sich auf einem dynamischen Wachstumskurs, heißt es in einer Mitteilung. Die jeweils größten Zuwächse verzeichne man demnach mit dem Aktienfonds apo Digital Health („+288 Prozent mehr Volumen seit 1.1.2019“, ISIN: DE000A2AQYW4) und Medical BioHealth („+255 Prozent mehr Volumen im gleichen Zeitraum“, ISIN: LU0119891520). Zusammen mit den weiteren Gesundheitsfonds der beiden Häuser sei das Volumen aktuell auf über zwei Milliarden Euro angewachsen. „Wir haben uns gemeinsam auch während der Corona-Krise sehr gut weiterentwickelt und werden künftig noch enger zusammenarbeiten“, wird apoAsset-Geschäftsführer Claus Sendelbach zitiert. Man werde den Vertrieb der beiden Häuser erweitern und von den betriebswirtschaftlichen Synergien profitieren. „Während Medical Strategy vor allem in kleine und mittelgroße innovative Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen investiert, konzentriert sich apoAsset darüber hinaus auf Medizintechnik, Digital Health und Dienstleister“, heißt es weiter in der Mitteilung. Ziel sei es, den Wachstumskurs des verwalteten Vermögens im Bereich Gesundheit fortzusetzen. Zudem sei der Fokus auf Multi-Asset-Fonds „als zweite strategische Säule“ gerichtet.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Quelle: Fondsdiscount.de