Carsten Ringler managt einen Publikumsfonds für Cannabis- und Psychedelika-Unternehmen. Im Interview mit wallstreet:online verrät er, welche Aktie er aktuell besonders spannend findet.

wallstreet:online: Bei vielen Werten in der Cannabisbranche sehen wir aktuell Höchststände und großes Interesse auf Anlegerseite. Sind solche hohen Erwartungen von dieser noch sehr jungen Branche überhaupt zu erfüllen?

Carsten Ringler: Durch das Platzen der Spekulationsblase im Cannabissektor hat ein gesunder Marktbereinigungsprozess stattgefunden. Viele, teilweise unseriöse Firmen mit schwachem Geschäftsmodell und wenig Liquidität sind vom Kurszettel verschwunden. Auch gute, solide Firmen wurden letztes Jahr massiv abverkauft, obwohl starke Produktmarken aufgebaut oder neue Kundengruppen erschlossen wurden. Hier entstehen große Global Player in einem extrem starken Wachstumsmarkt. Grand View Research schätzt, dass der legale weltweite Cannabismarkt von 17,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 auf bis zu 73,6 Milliarden US-Dollar in 2027 geradezu explodieren wird.

Der Sektor bekommt auch von politischer Seite aus Rückenwind: Mit dem Regierungswechsel in den USA besteht die große Hoffnung, dass sich diverse Gesetzesinitiativen wie zum Beispiel der SAFE Banking Act für die Unternehmen positiv auswirken wird. Vielleicht ist sogar mittelfristig eine legale Freigabe von Cannabis auf Bundesebene im Bereich des Möglichen.

Die diversen Cannabinoide dürften in unterschiedlichen neuen Produkten zum Einsatz kommen. Dieses disruptive Potenzial sehen wir ganz klar im Pharmasektor aber auch in der Tabak- und Getränkeindustrie.

Hinzu kommt, dass immer mehr Länder wie beispielsweise Israel und Mexiko mittlerweile einer Legalisierung positiver gegenüberstehen. Hier können neue Absatzmärkte entstehen. Aus diesen genannten Gründen erwarten wir einen nachhaltigen Gewinnanstieg und einen langfristigen Aufwärtstrend von gut aufgestellten Unternehmen aus dem Cannabissektor.

wallstreet:online: In der Cannabis-Debatte wird häufig vergessen, dass neben Cannabis auch Psychedelika-Substanzen großes Potenzial in der Behandlung einer Reihe von Krankheiten haben. Können Sie ein Beispiel für ein Unternehmen nennen, das hier besonders interessante Arbeit macht?

Carsten Ringler: Gerne! Wir erwarten, dass sich das negative Image von diversen Substanzen wie Psilocybin, Ketamin oder auch MDMA in den nächsten Jahren deutlich wandeln wird. Spätestens dann, wenn spektakuläre Ergebnisse aus den diversen klinischen Forschungsprogrammen veröffentlicht werden. Ein Unternehmen, dass sich im Anlagevermögen unseres Fonds befindet, ist Mind Medicine (MindMed) Inc. Die innovative Biotechgesellschaft führt derzeit diverse klinische Medikamentenstudien zur Behandlung von Angstzuständen, ADHS und Substanzmittelabhängigkeiten (Opiate) durch. Das Unternehmen arbeitet mit dem renommierten Professor Dr. Matthias Liechti vom Universitätsspital Basel zusammen. Wir haben derzeit sogar zehn Unternehmen im Fonds, die sich auf Psychedelika fokussieren.



wallstreet:online: Sie managen den Publikumsfonds GF Global Cannabis Opportunity Fund mit aktuell 46 Werten im Portfolio. Welche Vorteile bringt ein aktiv gemanagter Fonds gegenüber einem Branchen-ETF?

Carsten Ringler: Aktiv gemanagte Fonds haben besonders in noch recht jungen Anlage-Spezialsektoren große Vorteile. Dazu gehört, dass neben einem stringenten Titelselektionsprozess auch seitens des Fondsmanagement charttechnische Ein- und Ausstiegsmarken definiert werden.

ETF’s sind sehr statisch ausgerichtet, ein Rebalancing oder die Aufnahme neuer spannender Titel findet oft nur zu wenigen Stichpunkten im Jahr statt. Auch fokussieren sich Sektor-ETF’s meist nur auf die Titel mit dem größten Börsenwert. Es gibt aber auch kleinere Titel mit einer Marktkapitalisierung von unter 500 Millionen US-Dollar, die ein solides Geschäftsmodell haben. Solche Firmen versuchen wir mit umfangreichen Recherchen frühzeitig zu identifizieren – sie werden dann einer tiefen Fundamentanalyse unterzogen. Unsere breiten Netzwerkkontakte im Pharma- und Cannabissektor unterstützen uns dabei.

Ein aktiv gemanagter Fonds ist ähnlich einem Schnellboot deutlich wendiger und die Titelallokation kann viel schneller an sich veränderte Rahmenbedingungen angepasst werden, als die großen Branchen-ETF’s.

wallstreet:online: Anbau, Handel, Forschung und Logistik – eine Branche komplett zu legalisieren, bringt viele Möglichkeiten für junge Unternehmen mit, sich am Markt zu behaupten. In welchem Sektor gibt es Ihrer Meinung nach derzeit die größten Chancen?

Carsten Ringler: Wir sehen ein großes Potential in vertikal integrierten Cannabisunternehmen, die in verschiedenen amerikanischen Bundesstaaten aktiv sind. Diese sogenannten MSO’s können von der ganzen Wertschöpfungskette vom Anbau, Verarbeitung bis zum Endprodukt profitieren. Gerade Gesellschaften mit starken Produktmarken können dieses Jahr Umsatzzuwächse um mehr als 50 bis 100 Prozent zum Vorjahr erreichen.

wallstreet:online: Es häufen sich in vielen Ländern aktuell die Anzeichen, dass die Cannabis-Gesetzgebung gelockert wird. Wie schätzen Sie die Lage derzeit in Deutschland ein? Könnte es auch hier zu einem Aufbruch in der Branche kommen?

Carsten Ringler: Cannabis wird immer öfter als therapeutische Behandlungsalternative zu traditionellen Medikamente eingesetzt. Die stark ansteigende Nachfrage nach Medizinal-Cannabisblüten lässt sich auch in der Importstatistik ablesen, die das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukt quartalsweise veröffentlicht. So lag der Import im ersten Quartal 2017 bei „nur“ 125 Tonnen, die Zahl stieg auf 3.246 Tonnen im vierten Quartal 2020 geradezu exponentiell an.

Wir erwarten, dass der Druck auf die Politik zu einer möglichen Legalisierung weiter zunehmen wird. Die Verfolgung von Bagatelldelikten bindet wertvolle Ressourcen bei Polizei und Justiz. Eine komplette Legalisierung sehe ich kurzfristig nicht, kann mir jedoch mittelfristig vorstellen, dass der Besitz von Kleinstmengen von Cannabis nur noch als Ordnungswidrigkeit behandelt werden wird.

wallstreet:online: Herzlichen Dank für das Gespräch, Herr Ringler.

Die Fragen stellte Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion

Kurzprofil des Fonds:

Name

GF Global Cannabis Opportunity Fund

Fondstyp

Organismus für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW/UCITS) /

(als UCITS-Zielfonds geeignet)
ISIN

LI0507461338

WKN A2P2FA
Ticker Bloomberg CANABIS LE
Ticker Deutschland 4TYA
Ausgabeaufschlag Max. 5% (100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag durch smartbroker.de)
Erfolgsverwendung Thesaurierend
Managementvergütung 1,30% p.a.
Performance-Fee 15%, Hurdle-Rate 6% und High Watermark
Asset Manager des OGAW First Capital Management Group GmbH
Verwahrstelle Lichtensteinische Landesbank AG
Verwaltungsgesellschaft IFM Independent Fund Management AG
Informationsstelle für Anleger in Deutschland Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG
Kaiserstrasse 24, D-60311 Frankfurt am Main

 

Auszug der wesentlichen Risiken

Die Wertentwicklung eines Fonds wird maßgeblich von der Wertentwicklung der Anlagewerte bestimmt. Daraus ergibt sich das Risiko von finanziellen Verlusten, wenn sich Marktpreise von bestimmten Werten ändern.

Das Risiko des Fondsmanagements besteht darin, dass der Fondsmanager Entscheidungen trifft, die eventuell nicht den Zielvorstellungen der Anleger entsprechen, oder die dazu führen, dass sich der Fonds negativ entwickelt.

Von den angelegten Beträgen gehen Kosten für die Fondsverwaltung usw. ab. Das kann dazu führen, dass sich Fonds im Vergleich zur direkten Anlage, z.B. in Aktien, nicht proportional entwickeln.

Kapitalerträge unterliegen der Einkommensteuerpflicht. Die Besteuerung ist von der persönlichen Situation des Anlegers abhängig und kann gesetzgeberischen Änderungen unterworfen sein, die sich negativ für den Anleger auswirken. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen. Es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.

Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Wer Ranglisten und Statistiken als Entscheidungsgrundlage für eine bestimmte Fondsanlage nutzen will, sollte auf die Voraussetzungen achten, unter denen derartige Rang- und Bestenlisten erstellt wurden.

Je nach Fondsart, Ausrichtung und Fondskonstruktion ergeben sich spezielle Risiken für den Anleger, z.B. Verluste durch Währungsschwankungen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt.

Hintergrundinformationen zum GF Global Cannabis Opportunity Fund:

Das Expertenteam des GF Global Cannabis Opportunity Fund (WKN: A2P2FA) analysiert für Sie die Trends im Cannabis- und Psychedelika-Sektor und allokiert in die attraktivsten Unternehmen der beiden Anlage-Megatrends. Das Titelselektionsverfahren umfasst u.a. eine tiefgehende Analyse der Bilanz und der charttechnischen Situation jeder Aktie mit klar definierten Ein- und Ausstiegsmarken. Ein schnelles Reagieren auf Firmen- und Branchen-News ist in diesem noch recht jungen Sektor für den nachhaltigen Anlageerfolg unabdingbar!

Im Anlagevermögen des Fonds befinden sich derzeit 46 Titel. Vertrauen Sie der hohen Expertise und langjährigen Erfahrung des Fondsmanagements - lesen Sie gerne weitere Informationen hier: LINK

Vertrauen Sie der hohen Expertise und langjährigen Erfahrung des Fondsmanagements und lesen Sie gerne weitere Informationen zum Fonds hier.

Weitere Informationen zum Fonds finden Sie auf der Webseite von IFM Independent Fund Management AG.

Risikohinweis / Interessenskonflikt:

Interessenskonflikt:

Das im Beitrag angesprochene Unternehmen Mind Medicine (MindMed) Inc. befindet sich derzeit im Anlagevermögen des GF Global Cannabis Opportunity Fund.

Die wallstreet:online capital AG, welche den Fonds vertreibt, sowie deren Hauptaktionärin, die wallstreet:online AG besitzen Namensaktien an der Emittentin GF Global Fund SICAV. Der Fondsmanager Carsten Ringler besitzt Anteile des GF Global Cannabis Opportunity Funds.

Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters oder des Anlageberaters ausgeglichen werden können. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alle Angaben sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.hanffonds.de und www.ifm.li. Den Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der Verwaltungsgesellschaft IFM Independent Fund Management AG (Link) erhältlich. Der Asset Manager des OGAW ist die First Capital Management Group GmbH, München. Verwahrstelle ist die liechtensteinische Landesbank AG.


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz