PARIS (dpa-AFX) - Die Inflation in Frankreich hat sich im Juli abgeschwächt, wenn auch nicht so stark wie erwartet. Gegenüber dem Vorjahr seien die Verbraucherpreise nach europäischer Rechnung (HVPI) um 1,6 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Insee am Freitag in Paris mit. Im Vormonat hatte die Rate 1,9 Prozent betragen. Analysten hatten mit einer Abschwächung auf 1,4 Prozent gerechnet. Im Monatsvergleich stiegen die Lebenshaltungskosten um 0,1 Prozent.

Preisdämpfend wirkte die Entwicklung bei industriell gefertigten Gütern, deren Preise deutlich fielen. Die Preise von Dienstleistungen stiegen zwar an, allerdings schwächer als im Juni. Die Energiepreise erhöhten sich dagegen kräftig um mehr als 12 Prozent./bgf/jkr/mis