PARIS (dpa-AFX) - Die Inflation in Frankreich zieht weiter an. Im Oktober erhöhten sich die nach europäischer Methode gemessenen Lebenshaltungskosten (HVPI) zum Vorjahresmonat um 3,2 Prozent, wie das Statistikamt Insee am Dienstag in Paris nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Das ist die höhste Rate seit etwa 13 Jahren. Eine erste Schätzung wurde wie von Analysten im Schnitt erwartet bestätigt. Zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise um 0,4 Prozent und damit etwas schwächer als vorerst ermittelt.

Laut Insee sind vor allem die Preise für Energie und Dienstleistungen für den weiter anziehenden Preisauftrieb verantwortlich. Dagegen verteuerten sich Industriewaren und Lebensmittel im Durchschnitt weniger deutlich als im Vormonat./bgf/jha/