PARIS (dpa-AFX) - In Frankreich sind die Verbraucherpreise im November etwas stärker gestiegen, der Preisauftrieb bleibt aber schwach. Nach europäischer Berechnung (HVPI) habe sich das Preisniveau um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat erhöht, teilte das Statistikamt Insee am Dienstag in Paris mit und bestätigte damit vorläufige Zahlen. Im Vormonat hatte die Inflationsrate 0,1 Prozent betragen.

Gedämpft wird das Preisniveau durch die nach wie vor niedrigen Energiepreise. Auch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise bremsen den allgemeinen Preisanstieg. Die Preise für Dienstleistungen und Lebensmittel seien jedoch etwas gestiegen, teilte Insee mit./bgf/stk