PARIS (dpa-AFX) - Die Stimmung der französischen Verbraucher hat sich im Februar leicht verschlechtert. Der vom Statistikamt Insee erhobene Indikator fiel gegenüber Januar um einen Punkt auf 91 Zähler, wie Insee am Donnerstag in Paris mitteilte. Analysten hatten mit einem stabilen Wert gerechnet.

Die Eintrübung ist der zweite kleinere Rückschlag in Folge. Im Dezember hatte sich die Stimmung dagegen deutlich gebessert. Der Indikator liegt weiterhin deutlich unter seinem längerfristigen Durchschnitt von 100 Punkten.

Während die Neigung zu größeren Anschaffungen stabil blieb, liegt die Sparneigung der privaten Haushalte auf einem historischen Hoch. Dies dürfte sowohl Folge erhöhter Unsicherheit in der Corona-Pandemie sein als auch mit den zeitweisen Schließungen vieler Geschäfte zu tun haben, was zu einer Art "Zwangssparen" geführt hat. Ihren zukünftigen Lebensstandard bewerten die Haushalte dennoch schlechter, die Angst vor Arbeitslosigkeit steigt./bgf/jkr/stk