BERLIN (dpa-AFX) - Der Frauenanteil in den Führungsgremien großer deutscher Unternehmen ist leicht gestiegen. Nach einer aktuellen Auswertung der Organisation "Frauen in die Aufsichtsräte" (Fidar) planen viele Firmen aber weiter mit "frauenfreien" Vorständen. Demnach war Ende April fast jeder dritte Aufsichtsratsposten in den 188 größten börsennotierten deutschen Unternehmen mit einer Frau besetzt. In den Vorständen dominierten die Männer mit fast 90 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr legte der Frauenanteil in beiden Kategorien nur um maximal 1,5 Prozentpunkte zu. Zugleich planen 75 Konzerne weiter auch perspektivisch mit Führungsetagen ganz ohne Frauen. Frauenministerin Franziska Giffey (SPD) drohte mit spürbaren Sanktionen. Sie plädiert für eine Frauenquote auch für Vorstände mit vier oder mehr Mitgliedern, eine Verständigung mit der Union steht allerdings noch aus./tam/DP/zb