MANNHEIM (dpa-AFX) - Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub <DE0005790430> will nach einem deutlichen Gewinnrückgang 2019 im laufenden Jahr wieder etwas mehr verdienen. Für das Jahr 2020 sei ein Zuwachs beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich zu erwartet, teilte das im MDax <DE0008467416> notierte Unternehmen am Donnerstag in Mannheim mit.

2019 sank das Ebit im Jahresvergleich vor allem wegen einer schwächeren Nachfrage aus der Automobilindustrie um 16 Prozent auf 321 Millionen Euro. Bereinigt um Sondereffekte ging das operative Ergebnis um 14 Prozent zurück und damit weniger stark als vom Unternehmen prognostiziert.

Auch beim Umsatz will Fuchs Petrolub im laufenden Jahr wieder zulegen und peilt einen Zuwachs ebenfalls im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich an. 2019 verharrten die Erlöse mit knapp 2,6 Milliarden Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Nach Steuern wiesen die Mannheimer mit 228 Millionen Euro gut ein Fünftel weniger Gewinn aus. Die Aktionäre sollen dennoch für das Jahr 2019 eine um zwei Prozent erhöhte Dividende je Vorzugsaktie von 97 Cent./mne/jha/