HENDAYE (dpa-AFX) - 15 000 Menschen haben nach Veranstalterangaben im äußersten Südwesten Frankreichs friedlich gegen den Gipfel der großen Industriestaaten (G7) in Biarritz demonstriert. "Alles ist gut verlaufen", sagte Sébastien Bailleul vom Mitveranstalter Alternatives G7 der Deutschen Presse-Agentur am Samstag. Es habe keine Ausschreitungen gegeben. Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete, sprachen die Behörden von rund 9000 Teilnehmern.

Zu der von den Behörden genehmigten Kundgebung in Hendaye an der Grenze zu Spanien hatten Dutzende Gruppen aufgerufen, unter anderem Globalisierungsgegner. Der Zug endete in Irun, der spanischen Nachbarstadt von Hendaye.

Hunderte Anhänger der Protestbewegung "Gelbwesten" protestierten in Paris und anderen Städten gegen das Spitzentreffen, wie AFP berichtete. Die "Gelbwesten" hatten insbesondere zu Jahresbeginn gegen die Reformpolitik von Präsident Emmanuel Macron protestiert, dabei war es auch zu Krawallen gekommen.

Der Gipfel der G7 im rund 30 Kilometer entfernten Biarritz wird bis zum Montag dauern, der Ort liegt ebenfalls im spanischen Baskenland. Biarritz wurde zu einer Festung umgebaut, Kundgebungen sind dort nicht erlaubt. Das Toptreffen wird von über 13 000 Einsatzkräften geschützt. In Bayonne, der Nachbarstadt von Biarritz, wurden Proteste befürchtet./nau/cb/DP/zb