Die GameStop-Aktie boomt. Derzeit notiert sie mit einem Plus von 195,20 Prozent bei 290,00 Euro. Angetrieben wird das Papier überwiegend von einer Herde von  Reddit-nutzenden Kleinanlegern, die scheinbar das Ziel verfolgen, das „Establishment“ bluten zu sehen. 

Sie nennen sich „Degenerierte“ oder „Tendies“. Die rund 2,3 Millionen Mitglieder im Reddit-Forum „r/wallstreetbets“, die über die GameStop-Papiere herfallen und die Hedgefonds damit alt aussehen lassen. Doch wie kam es überhaupt dazu? 

Wie alles begann

Nach Angaben des New Yorker Medienunternehmens Bloomberg, wurde der ursprüngliche Plan über den Widerstand gegen diesen Trade von den „Degenerierten” schon vor 22 Monaten geschmiedet. Damals begab sich die Aktie jedoch trotzdem auf Talfahrt. 

Erst als der bekannte Hedgefonds-Investor und Bloomberg-CEO Michael Burry Mitte 2019 bekanntgab, dass er auf GameStop setzt, schien es wieder bergauf zu gehen. Burry forderte den Computerspiel-Händler öffentlich dazu auf, sein Geld zu verwenden, um eigenen Aktien zurückzukaufen. Gleichzeitig warnte er die „Shorts“, sich an ihre Positionen zu halten. 

Daraufhin verdoppelte die Aktie sich tatsächlich. Schon damals sei die Idee kursiert, GameStop könne einfach gemeinsam aufgekauft werden, wenn die Wertpapiere nur tief genug fallen würden. 

Short Squeezes und All-Time-Highs

Im April 2020 folgten dann die ersten „Squeezes“. Ein Nutzer gab an, dass 84 Prozent aller GameStop-Aktien leerverkauft seien und dass die Gamestop-Anleger ihrem Broker den Verleih der von ihnen gehaltenen Aktien unterbinden sollen. 

Daraufhin schoss die GameStop-Aktie tatsächlich direkt um  22 Prozent in die Höhe und am nächsten Tag sogar um weitere  26 Prozent. Bis Ende vergangenen Jahres stieg der Wert des Titels auf knappe 19 Dollar. Somit hatte sich das Papier mehr als verdreifacht – Nichts im Vergleich zur aktuellen Situation. 

Das Motto der „Tendies“

„Never sell, never surrender“ oder zu Deutsch “Niemals verkaufen, niemals aufgeben” lautet der Spruch der sogenannten Tendies in den entsprechenden Internetforen bezüglich der GameStop-Aktie. Und so ging es am Montag auch in die nächste Runde. Zeitweise schoss der Kurs um über 100 Prozent nach oben. Doch das war den „Degenerierten“ noch immer nicht genug und sie legten am Dienstag nach. Derzeit notiert das Papier mit einem Plus von 195,20 Prozent bei 290,00 Euro. 

Es bleibt spannend…

Der US-Videospiel-Händler ist zu einem Spielball zweier Parteien geworden. Auf der einen Seite befinden sich Hedgefonds, die das Papier als Objekt für Leerverkäufe ausgemacht haben, weil sie glauben, dass die Preise fallen werden. Auf der anderen Seite gibt es eine große Anzahl von Kleinanlegern. Sie tauschten Informationen in sozialen Medien, wie der US-Plattform Reddit, aus und einigten sich daher darauf, Kurs des Papiers in die Höhe zu treiben. Wie es nun weitergeht wird sich zeigen.