Die Preise für europäisches Erdgas geben nach. Die Uniper-Aktie gewinnt daraufhin zeitweise fast 14 Prozent hinzu.

Der Preis des Terminkontrakts TTF für niederländisches Erdgas war heute um rund sieben Prozent gefallen. Erstmals seit August lag der Preis mit rund 197 Euro je Megawattstunde unter der psychologisch wichtigen 200-Euro-Marke, berichtet die dpa. Davon profitieren Versorger wie Uniper und ENBW.

Der erneute Lieferstopp für russisches Gas über Nord Stream 1 hatte zu Wochenbeginn die Gaspreise explodieren lassen. Zeitweise lag der Preis je Megawattstunde bei fast 300 Euro. Erst am Mittwoch war die Uniper-Aktie deshalb auf ein Rekordtief von 4,19 Euro gefallen. Uniper ist wegen seines hohen Gas-Exposures in einer schweren Krise und auf Staatshilfe angewiesen.

Am Freitagnachmittag steht die Uniper-Aktie weiter mehr als acht Prozent im Plus. Im Xetra-Handel kostet ein Anteilsschein aktuell 4,99 Euro (Stand: 09.09.2022, 14:04 Uhr). 

Die Mehrheit der Analysten empfiehlt derzeit die Uniper-Aktie zu halten oder zu verkaufen. Credit Suisse, JP Morgan Chase sowie Barclays empfehlen derzeit den Verkauf. Die Berenberg Bank, Goldman Sachs, RBC Capital, UBS, Bernstein Research sowie die Deutsche Bank empfehlen das Papier zu halten.

Autor: Ferdinand Hammer, wallstreet:online Zentralredaktion

Auf welche Werte Sie jetzt nicht setzen sollten, erfahren Sie in unserem kostenlosen Report Americas Most Wanted. HIER KLICKEN!


Jetzt den vollständigen Artikel lesen