Bei der Gazprom-Aktie (WKN: 903276) hat es zuletzt doppelte Top-News gegeben, im Fokus dabei steht natürlich das viel diskutierte Großprojekt Nord Stream 2. Ohne Zweifel könnte der russische Erdgaskonzern damit seine Ausgangslage in Europa noch einmal deutlich verbessern.

Zuletzt hat es doppelte Top-News für die Gazprom-Aktie und den Themenkomplex Nord Stream 2 gegeben. Der Aktienkurs ist teilweise deutlich angestiegen. Aber macht das die Aktie jetzt zu einem Kauf? Riskieren wir einen unternehmensorientierten Blick auf die Ausgangslage. Weiterhin könnte diese zwiespältig sein.

Gazprom-Aktie: Mit Nord Stream 2 zu mehr Absatz

Die Gazprom-Aktie könnte unternehmensorientiert jetzt natürlich viel attraktiver geworden sein. Grundsätzlich haben die USA jedenfalls ihre Sanktionen eingestellt. Ein erster Strang ist bereits fertiggestellt, ein zweiter dürfte in den kommenden Wochen oder Monaten ebenfalls finalisiert werden. Das ist eine insgesamt spannende Perspektive.

Für die Gazprom-Aktie bedeutet das wiederum: Der Absatz könnte in den nächsten Jahren deutlich zulegen. Wobei Nord Stream 2 nicht der einzige Treiber ist. Foolishe Investoren dürfen nicht vergessen, dass sich die geschäftlichen Beziehungen in Richtung Türkei und China verstärkt haben. Beide Länder könnten zukünftig zu einem deutlichen Absatzplus führen, wobei insbesondere die Volksrepublik ein hungriger Abnehmer bleiben könnte.

Wenn wir daher grundsätzlich diese Ausgangslage berücksichtigen, erkennen wir: Die Gazprom-Aktie könnte ein solides Absatzwachstum besitzen. Mit Blick auf die insgesamt günstige, fundamentale Bewertung ist das möglicherweise eine Chance, die attraktiv sein könnte. Aber jede Medaille besitzt natürlich ihre zwei Seiten.

Unternehmensorientiert weiterhin Risiken vorhanden

Die Gazprom-Aktie existiert schließlich auch abseits vom Thema Nord Stream 2. Grundsätzlich heißt das auch, dass die Entwicklung der Öl- und Erdgaspreise für den russischen Konzern überaus relevant sind. Ein Risiko, das sich in letzter Zeit das eine oder andere Mal gezeigt hat.

Das heißt im Umkehrschluss: Ja, die Gazprom-Aktie könnte mit Blick auf die EU, China und die Türkei zwar vor einem moderaten Wachstum stehen, zumindest mit Blick auf den Absatz. Wenn die Preise jedoch niedrig sind, muss das ergebnisseitig nicht zwangsläufig ankommen.

Äußere Faktoren wie eben die OPEC+, die Preisniveaus und die allgemeine Entwicklung in den Rohstoffmärkten spielen eine wichtige Rolle. Natürlich könnte die insgesamt günstige, fundamentale Bewertung eine Sicherheitsmarge implizieren. Foolishe Investoren sollten trotzdem überlegen, ob der unternehmensorientierte Gesamtmix attraktiv ist. Die Gazprom-Aktie ist, wie gesagt, mehr als bloß Nord Stream 2. Das kann man als Investor positiv sehen, aber auch negativ.

Der Artikel Gazprom-Aktie & Nord Stream 2: Nach doppelten Top-News ein Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen