Noch einmal kurz zum größeren Kontext von Gazprom (WKN: 903276) und Nord Stream 2: Der Bau ist fertig, was fehlt, ist jetzt noch die Zertifizierung. Eigentlich rechnete das Management der Pipeline damit, dass man ab Oktober Erdgas liefern könne, allerdings brauchte das Genehmigungsverfahren ein wenig länger.

Nicht nur das: Im November hieß es im Kontext von Gazprom und Nord Stream 2, dass die Bundesnetzagentur als zuständige Behörde die Zertifizierung ausgesetzt habe. Formalrechtlich gab es Probleme, unter anderem weil nach EU-Recht der Erdgasproduzent nicht gleichzeitig der Pipeline-Betreiber sein darf.

Wie es weiter geht? Das Management muss jedenfalls ein wenig nachbessern. In diesem Kontext heißt es jetzt zu Beginn dieser Woche, dass die Zertifizierung augenscheinlich bis April dauern dürfte. Schauen wir, was Investoren dazu wissen sollten.

Gazprom und Nord Stream 2: Zertifizierung erst im April?

Genauer gesagt ist das eine Prognose eines Analysten und Erdgasexperten bei Rystad Energy. Hier heißt es, dass die Zertifizierung der EU-Pipeline erst im April durch sein könnte. Ein Szenario, das diesen Winter jedenfalls ohne weitere Erdgaslieferungen durch Nord Stream 2 skizzieren würde.

Was ist genau die Baustelle? Die Nachbesserungen könnten jedenfalls zeitintensiver sein, als anfangs womöglich gedacht. Das Management von Gazprom beziehungsweise der Betreibergesellschaft Nord Stream möchte jedenfalls jetzt ein deutsches Tochterunternehmen als Betreiber gründen. Wobei das wiederum zu 100 % im Eigentum der Betreiberfirma sein soll. Möglicherweise reicht das für die juristische Prüfung als Nachbesserung. Wobei durchaus fraglich ist, ob die Trennung zwischen Erdgasproduzent und Betreibergesellschaft dadurch gegeben ist.

Die Zertifizierung dürfte insgesamt ein langwieriger Verwaltungsprozess sein. Ursprünglich sollte Nord Stream 2 Pi mal Daumen rund um den Jahreswechsel die Erlaubnis der Aufsichtsbehörde erhalten. Eigentlich sogar im Januar etwas später. Das zeigt möglicherweise, dass Investoren der Gazprom-Aktie im Fall der Nachbesserung nicht mit einer allzu schnellen Entscheidung der Behörde rechnen sollten. Insofern könnte die Prognose des Analysten durchaus zutreffend sein: Dieser Winter ist für die EU-Pipeline möglicherweise gelaufen.

Never Ending Story

Gazprom und Nord Stream 2: Wer allmählich an eine Never Ending Story denkt, dem kann man es wohl kaum verübeln. Ein verlängerter Bauprozess, eine Fertigstellung anderthalb Jahre später und jetzt die Baustelle bei der Inbetriebnahme. Wobei es bei der Zertifizierung hakt. Das haben zuletzt wohl die wenigsten Investoren noch kommen sehen.

Foolishe Investoren können sich natürlich auf die positiven Aspekte konzentrieren. Beispielsweise, dass der Bau schon fertig ist. Sowie auch, dass es offenbar Lösungsansätze gibt. Trotzdem: Bemerkenswert, wie lang die Fertigstellung und Inbetriebnahme letztlich dauern. Viel mehr kann ich eigentlich schon nicht mehr zu dem ganzen Prozess sagen.

Der Artikel Gazprom & Nord Stream 2: Zertifizierung erst im April ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen