BERLIN (dpa-AFX) - Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Deutsche Bahn (DB) kommen am Mittwoch zur zweiten Tarifrunde in Berlin zusammen. "Wir erwarten, dass uns die DB ein Angebot unterbreitet", teilte GDL-Chef Claus Weselsky am Vorabend mit. Die Gewerkschaft fordert unter anderem 4,8 Prozent mehr Geld sowie eine Corona-Prämie in Höhe von 1300 Euro. Der Konzern hatte eigenen Angaben zufolge bei der ersten Verhandlungsrunde am vergangenen Freitag die Forderungen als "realitätsfern" zurückgewiesen. Es gehe nun darum, die wirtschaftliche Lage des Konzerns sowie die finanziellen Auswirkungen der Forderungen zu erörtern, teilte die Bahn am Dienstag mit.

Der Konzern verweist in den Verhandlungen stets auf die finanziellen Schäden der Corona-Krise. Im vergangenen Jahr hatten diese zu einem Rekordverlust von 5,7 Milliarden Euro geführt. Die GDL hingegen kritisiert das als "Milchmädchenrechnung". Aufgrund jahrelangen Missmanagements und der Vernachlässigung der Schiene in Deutschland habe das Defizit schon vorher bestanden./maa/DP/jha