In Zeiten niedriger Zinsen rücken die Kosten für Fonds in den Fokus der Stiftungen. Denn hohe Aufwendungen knabbern direkt an den Ausschüttungen, die für die Zweckerfüllung jeder Stiftung wichtig sind.

Fonds kosten Gebühren. Das hat grundsätzlich seine Berechtigung, denn es wird qualifizierte Arbeit geleistet. Zudem laufen unvermeidbare Kosten für gesetzliche Berichtspflichten und organisatorische Notwendigkeiten auf. Dennoch gibt es Unterschiede, auf die Stiftungen achten oder die sie zumindest kennen sollten. In unserer dreiteiligen Artikelreihe erklären wir Hintergründe und geben Stiftungen Tipps: Welche Kosten dürfen Fondsanbieter erheben, worauf sollten Stiftungen achten? Im ersten Teil blicken wir auf die Grundlagen und regulatorischen Rahmenbedingungen, wie sie etwa von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) vorgegeben sind.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Quelle: Fondsdiscount.de