Anleger die z. B. in unternehmerische Beteiligungen investieren, werden in den Zeichnungsdokumenten befragt, ob es sich bei ihnen um eine politisch exponierte Person (PEP) handelt. Was das ist und warum die Angabe nötig ist – hier im Überblick!

Seit einiger Zeit findet man als Anleger im Bereich unternehmerischer Beteiligungen die Frage nach dem Status „Politisch exponierte Person“. Oft stellt sich hier zum ersten Mal die Frage, wann man zu diesem Personenkreis gehört. Wir geben Antwort und klären zudem, warum die Frage überhaupt gestellt wird.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Quelle: Fondsdiscount.de