Während in der Hautphase der Pandemie der Flugverkehr weitgehend zum Erliegen kam, erreichte dieser kürzlich den höchsten Stand seit über einem Jahr. Wie die Transportation Security Administration (TSA) vergangene Woche verkündete, nimmt der Betrieb an den Flughäfen wieder stark zu. Dank dieses positiven Trends verzeichnen die US-Airline-Aktien nach dem schwierigen Jahr 2020 wieder Kursgewinne. Insbesondere die großen US-Schwergewichte American Airlines, Delta Air Lines und United Airlines sind die Profiteure der jüngsten Entwicklung.

American Airlines expandiert durch Partnerschaften

Die gemessen an der Flottengröße wohl größte Airline der Welt, American Airlines (WKN: A1W97M / ISIN: US02376R1023) gab im von der Pandemie geprägten Geschäftsjahr 2020 den weiteren Abbau von rund 19.000 Angestellten bekannt.

Während das US-Unternehmen bis zum September letzten Jahres noch von dem Finanzhilfsprogramm der US-Regierung, dem „government wage support scheme“ in Höhe von rund USD 25 Mrd. profitieren konnte, gab die Fluggesellschaft nach dem Auslauf dieses Förderprogrammes im Oktober die Streichung von mehreren Tausend Stellen bekannt.

Massiver Stellenabbau

Die Anzahl der Angestellten des Unternehmens wurde von rund 140.000 im März 2020 auf rund 102.000 bis zum Ende desselben Jahres reduziert. Des Weiteren musste American Airlines im Geschäftsjahr 2020, einen Umsatz Rückgang von stolzen 62 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verbuchen.

Aufgrund der zugelassenen Impfstoffe und dem hohen Impftempo in den USA konnten seit Februar dieses Jahr wieder vermehrt Reise- und Flugbuchungen verzeichnet werden. Daraufhin gab die US-Airline Ende Februar die Expansionspläne in Kooperation mit JetBlue bekannt. Demnach werden die beiden Fluggesellschaften zusammen auf neuen Flugrouten operieren. Insgesamt werden deshalb 33 neue Flugrouten und ab Juni 18 weitere saisonale Sommerrouten nach Lateinamerika und in die Karibik eingeführt.

Auch das Geschäft nach Europa wird weiter ausgebaut. Der Sommerflugplan wurde um 10 Transatlantikflüge nach Europa und Großbritannien erweitert. Neben der Partnerschaft mit JetBlue kooperiert American Airlines seit kurzem mit dem Logistikunternehmen Kühne + Nagel. Die Partnerschaft dient Klimaschutzzwecken und verpflichtet die beiden Parteien dazu, rund 11 Mio. Liter an nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF) zu verwenden. Laut Kühne + Nagel ermöglicht es der neue und nachhaltigere Kraftsoff ein Passagierflugzeug der Kategorie Boeing 787-9 Dreamliner, rund 25-mal klimaneutraler um die Welt zu fliegen, als der herkömmliche Treibstoff.

Bildquelle: Pixabay / ArtisticOperations

Leichte Erholung bei Delta Air Lines erkennbar

Aufgrund der Pandemie und den damit verbundenen Reiserestriktionen verlief das abgelaufene Geschäft für Delta Air Lines (WKN: A0MQV8 / ISIN: US2473617023) wenig zufriedenstellend. Obwohl diese zu einer der größten Fluggesellschaften im Personen- und Frachtverkehr weltweit gehört, hatte auch Delta Air Lines stark mit der Krise und dem fehlenden Flugverkehr zu kämpfen.

Die zweitgrößte Airline der Welt mit Hauptsitz in Atlanta, Georgia, kam in 2020 ebenso wie alle weiteren Airlines in massive Schwierigkeiten. Nach vielen Jahren hoher Gewinne im Milliardenbereich musste die US-Airline nun den Rekordverlust von insgesamt USD 12,4 Mrd. hinnehmen.

Der Airline, die zu einer der führenden Transatlantik-Fluggesellschaften gehört, gelang es im Jahr 2019 noch einen Rekordgewinn zu erzielen, jedoch änderte die Pandemie die Situation gravierend. Da im vergangen Jahr der gesamte Flugverkehr zeitweise weitgehend zum Erliegen kam und aus diesem Grund die Nachfrage nach Flugtickets auf einem historisch niedrigen Niveau war, brachen die Umsätze von Delta Air Lines um fast zwei Drittel auf USD 17,1 Mrd. ein.

Radikale Sparmaßnahmen

Ohne die radikalen Sparmaßnahmen mit denen man die Kosten im Bereich Personal um 22 Prozent senken konnte, wäre das Gesamtergebnis weitaus schlimmer ausgefallen. Allerdings lässt die Aussicht auf eine baldige Rückkehr zur Normalität wieder einen positiveren Ausblick zu.

Auch wenn dies nach Angaben des Unternehmens noch Jahre dauern wird, gibt gerade das hohe Impf-Tempo in den USA und vielen weiteren Ländern der US-Airline Aufwind. Bereits im Dezember vergangen Jahres war es Delta Air Lines, die in Kooperation mit KLM Royal Dutch Airlines die so genannten „Covid-getesteten Flüge“ einführten. Die beiden Airlines, die zur Airline-Allianz Skyteam zählen führten ein umfassendes Covid-19 Testprogramm durch, um so die Passagiere bei der Ankunft von der Quarantänepflicht zu befreien.

Bildquelle: Pixabay / DirkDanielMann

United Airlines baut Flotte weiter aus

Auch United Airlines (WKN: A1C6TV / ISIN: US9100471096) musste im vergangenen Geschäftsjahr 2020 schwere Rückschläge hinnehmen. Aufgrund der Pandemie und dem damit verbundenen Nachfragerückgang nach Flügen, verzeichnete die Airline einen milliardenschweren Verlust in Höhe von rund USD 7,1 Mrd. Trotz des immensen Verlusts und einem schwachen Start im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 möchte United Airlines expandieren…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pixabay / corgaasbeek

The post Gelingt das Comeback der US-Airlines? first appeared on marktEINBLICKE.

© 2021 marktEINBLICKE

Jetzt den vollständigen Artikel lesen