KÖLN (dpa-AFX) - Die Klimaschutzbewegung Fridays For Future und die Gewerkschaft Verdi wollen an diesem Freitag (18. September) bundesweit gemeinsam für eine Stärkung des Nahverkehrs demonstrieren. Die Organisationen fordern eine "klimagerechte Verkehrswende". Die Klimaschutzbewegung will dabei die Gewerkschaft in der aktuellen Tarifrunde für die bundesweit 87 000 Beschäftigten des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) unterstützen. Eine Liste im Internet nannte am Donnerstagmittag 29 Orte, an denen Aktionen gemeinsam mit ÖPNV-Beschäftigten geplant sind - unter anderem in Köln, Hamburg und München.

"Nur wenn Busse und Bahnen überall regelmäßig und pünktlich kommen, können alle Menschen, alt und jung, in der Stadt und auf dem Land, klimafreundlich mobil sein", teilte Fridays For Future (FFF) auf ihrer Internetseite mit. Eine gerechte Verkehrswende gebe es nur mit guten Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten im ÖPNV. "Nur wenn die Busfahrer*innen gut bezahlt werden, wirkliche Pausen haben und nicht unter Dauerstress leiden, möchten in Zukunft Menschen weiterhin im ÖPNV beschäftigt sein", hieß es weiter. Deshalb unterstütze man die Beschäftigten in den Tarifauseinandersetzungen./tob/DP/men