ERFURT (dpa-AFX) - Mehr Geld und flexiblere Arbeitszeiten für seine Zunft mit der schwarzen Arbeitskluft fordert der Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger (ZDS) in den laufenden Tarifverhandlungen. "Wir versuchen bis Jahresende einen Bundestarifvertrag auf den Weg zu bringen," sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft, Daniel Fürst, am Freitag in Erfurt. Eine Kernforderung sei eine Lohnerhöhung von 6,5 Prozent. Das entspreche je nach tariflicher Eingruppierung einem monatlichen Plus beim Bruttoentgelt von etwa 160 bis 200 Euro. Zudem solle angestellten Schornsteinfegern mehr Flexibilität bei der Einteilung ihrer Arbeitszeit zugestanden werden.

In beiden Punkten sei mit dem Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks noch keine Einigung erreicht worden. Ein nächster Verhandlungstermin sei für Montag geplant. Mit einer im Internet übertragenen "Online-Mahnwache" mit Redebeiträgen wollte die Gewerkschaft am Freitag ihren Forderungen Nachdruck verleihen.

Die Lohnerhöhung sei wichtig, um den Schornsteinfegerberuf attraktiv zu halten und im Kampf um Fachkräfte mit anderen Branchen konkurrenzfähig zu bleiben, sagte Fürst. Für Schornsteinfegergesellen im ersten Jahr liegt der Bruttomonatslohn aktuell bei etwa 2360 Euro. In der höchsten Tarifgruppe liegt er bei rund 3330 Euro.

"Gerade die Corona-Zeit hat aufgezeigt, wie wichtig Flexibilität für die angestellten Schornsteinfeger ist", sagte der ZDS-Referatsleiter für Tarife, Michael Tilch. Vor allem Eltern hätten durch starre Arbeitszeitvorgaben Probleme, ihre Kinder in den Kindergarten zu bringen oder von dort abzuholen.

Nach ZDS-Angaben gibt es etwa 7700 Schornsteinfeger-Betriebe in Deutschland. Die Gewerkschaft geht - anders als der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks - von etwa 17 000 Schornsteinfegern in Deutschland aus. Dazu zählt der ZDS auch die jährlich etwa 600 Auszubildenden.

Die als Glücksbringer geltenden Schornsteinfeger putzen längst nicht mehr nur Kamine. Sie messen etwa Gaswerte bei Heizungen, kotzrollieren Lüftungsanlagen und können häufig auch Beratungen zum Energiesparen anbieten./maf/DP/jha