Infrastrukturaktien gelten gemeinhin als robust. Wie Susanne Reisch von Bantleon in einem Expertenkommentar allerdings erklärt, kommt es hier sehr stark auf den jeweiligen Sektor an, will man die Stärke dieser Anlageklasse für sich nutzen.

Das beliebte Anlagethema Infrastruktur ist alles andere als homogen  – diese Erkenntnis wurde im vergangenen Jahr mit aller Deutlichkeit bestätigt: Während Unternehmen aus dem Sektor erneuerbare Energien von spürbaren Kursaufschwüngen profitieren konnten, gerieten Aktien aus dem fossilen Energiegewinnungsbereich unter Druck. Flughafen- und Mautstraßenbetreiber sowie klassische Unternehmen aus dem Öl- und Gassektor konnten sich dem Sog des Ölpreissturzes nicht entziehen. Relativ stabil hielten sich hingegen Konzerne aus dem Telekommunikationssektor.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Quelle: Fondsdiscount.de