Leverkusen (dpa-AFX) - Bayer hat sich in Rechtskonflikten mit zahlreichen US-Klägern wegen angeblicher Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter auf einen Vergleich geeinigt. Der Agrarchemie- und Pharmakonzern rechnet laut einer Mitteilung vom Mittwoch damit, zur Beilegung aktueller und möglicher künftiger Fälle umgerechnet insgesamt 9,1 Milliarden bis 9,8 Milliarden Euro zu zahlen./hbr/mis