Goldman Sachs sieht aktuell ein starkes Momentum für grünen Wasserstoff. Viele der Aktienlieblinge haben zuletzt stark verloren. Wo sich der Einstieg jetzt wieder lohnt – und wo nicht.

Die Analysten von Goldman Sachs schätzen, dass sich die Investitionen in grünen Wasserstoff auf insgesamt fünf Billionen US-Dollar summieren könnten, um das Ziel Klimaneutralität zu erreichen.

Auch wenn sich die Experten sicher sind, dass an der Technologie künftig kein Weg mehr vorbeiführt, könnten kurzfristig einige Hindernisse auf die Branche zukommen. Dazu gehörten die anziehende Inflation, die Zukunftsinvestments für Investoren teurer machen. Die Ausweitung der Produktion von Elektrolyseuren könnte in den kommenden Jahren zu niedrigen Kapazitätsauslastungen führen.

Goldman hat drei europäische Wasserstoff-Aktien unter die Lupe genommen, die die Bank sehr unterschiedlich bewertet.

Die Aktie des britischen Brennstoffzellenherstellers Ceres ist in den vergangenen sechs Monaten um fast die Hälfte eingebrochen. Für Goldman Sachs ist das Unternehmen nach wie vor sehr hoch bewertet. Die Technologie der Festkörper-Brennstoffzellen werde voraussichtlich erst in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts an Fahrt aufnehmen: Rating: Verkaufen.

Die britische ITM Power stellt unter anderem Elektrolyseure her. Die Aktie des Unternehmens wurde in den vergangenen Monaten ebenfalls kräftig durchgeschüttelt – Minus 50 Prozent seit November. Das Unternehmen steckt mitten in einer aggressiven Expansionsphase, die höhere Kosten verursache, so die Goldman-Experten. Dafür sei ITM bei den Kooperationen (unter anderem mit Linde und Shell) branchenführend. Rating: Halten.

Favorit in der aktuellen Marktlage ist für die Goldman-Analysten die norwegische NEL Asa. Die Aktie wurde in den vergangenen zwei Jahren heftig abgestraft. Das biete eine attraktive Einstiegschance. "Wir sind der Meinung, dass dies die entscheidende Turnaround-Story in dieser Branche ist, unterstützt von starken Wachstumsaussichten, technologischer Diversifizierung und einem konservativen Ansatz beim Produktionsausbau." Goldmans Rating: Kaufen.

Autor: Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion


Jetzt den vollständigen Artikel lesen