FRANKFURT/LONDON (dpa-AFX) - Der Goldpreis hat am Mittwoch die starken Kursgewinne seit dem Wochenbeginn größtenteils gehalten. In der vergangenen Nacht stieg der Preis für eine Feinunze an der Börse in London zeitweise bis auf 1642 US-Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) und näherte sich damit wieder dem Sieben-Jahreshoch vom 9. März an, das bei 1703 Dollar erreicht worden war. Im Mittagshandel fiel der Preis für das Edelmetall aber wieder bis auf 1621 Dollar zurück. Das sind etwa 11 Dollar weniger als am Dienstag.

Trotz des aktuellen Rückgangs hat Gold seit Montag fast neun Prozent an Wert gewonnen. In Euro gerechnet fiel der Goldpreis zuletzt bis auf 1497 Euro. Das sind 18 Euro weniger als am Vortag.

Wegen der extrem starken Lockerung der Geldpolitik führender Notenbanken im Kampf gegen die wirtschaftlichen Einbrüche in der Corona-Krise rechnet Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank in den kommenden Handelstagen mit einem Anstieg des Goldpreises. In den kommenden Monaten werde sich eine noch nie dagewesene Flut an ungedecktem Papiergeld über die Märkte ergießen, sagte Fritsch. "Davon sollte Gold profitieren."

Experte Fritsch verwies außerdem auf Lieferunterbrechungen beim Gold. Zuletzt wurde die Verarbeitung von Gold in der Schweiz wegen der Corona-Krise gestoppt./jkr/jsl/jha/