LONDON (dpa-AFX) - Die Inflation in Großbritannien ist im August deutlich gesunken. Die Verbraucherpreise seien gegenüber dem Vorjahresmonat um lediglich 0,2 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mit. Im Vormonat hatte die Inflationsrate noch 1,0 Prozent betragen. Analysten hatten im Schnitt mit einem noch stärkeren Rückgang der Rate auf null Prozent gerechnet.

Laut ONS wurden die Preise vor allem durch zwei Faktoren gedrückt. Zum einen gingen die Preise im Freizeit- und Kulturbereich spürbar zurück. Zum anderen waren die Preise in Restaurants und Cafes deutlich niedriger. Dies sei eine Folge des staatlichen Unterstützungsprogramms "Eat out to help", erklärte das ONS.

Das Programm sieht Gutscheine für Verbraucher vor, mit denen deutliche Preisermäßigungen beim Restaurantbesuch möglich sind. Damit sollen die Folgen der Corona-Pandemie für die Branche abgefedert und der Konsum angeschoben werden./bgf/zb