LONDON (dpa-AFX) - Dank weiter fallender Corona-Fallzahlen und der fortgeschrittenen Impfkampagne hat Großbritannien seine Corona-Alarmstufe herabgestuft. Auf der fünfstufigen Skala senkte das Land die Gefährdungsstufe von vier auf drei, wie die britische Regierung am Montag mitteilte. Das bedeutet, dass die Epidemie zwar weiterhin im Land zirkuliert, aber nicht mehr exponentiell wächst oder eine Überlastung des Gesundheitssystems droht.

Premierminister Boris Johnson wollte am Montagabend weitere Corona-Lockerungen bestätigen, die in England für den 17. Mai geplant sind. Pubs und Restaurants sollen ab diesem Datum auch wieder drinnen Gäste bedienen dürfen, außerdem könnten seit Monaten auch erstmalig wieder private Treffen in Innenräumen erlaubt sein. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Großbritannien derzeit bei rund 21 Fällen pro 100 000 Einwohnern. Mehr als zwei Drittel der Menschen haben bereits mindestens eine Corona-Impfung erhalten./swe/DP/jha