LONDON (dpa-AFX) - Nach massiver Kritik am Umgang mit Schutzsuchenden aus der Ukraine will Großbritannien sein Visa-Verfahren ab der kommenden Woche vereinfachen. Ab Dienstag sollen Ukrainerinnen und Ukrainer, die einen Reisepass besitzen, die notwendigen Anträge vollständig online abwickeln können, wie die britische Innenministerin Priti Patel am Donnerstag ankündigte. Schutzsuchende ohne Reisepass müssen weiterhin ihre Anträge an speziellen Zentren einreichen und ihre biometrischen Daten erfassen lassen.

An diesen Abläufen gab es bislang viel Kritik. Berichten zufolge wurden Hunderte ukrainische Flüchtlinge in Calais an der französischen Küste des Ärmelkanals zurückgewiesen. Stattdessen sollten sie ihre Anträge in Brüssel oder Paris stellen. Außerdem sollte ein Antragszentrum im französischen Lille eröffnet werden.

Im Vergleich zu vielen EU-Staaten, die kein Visum verlangen, hat Großbritannien bislang nur wenige Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen. Bis Mittwoch wurden lediglich 957 Visa gewährt.

Die für Innenpolitik zuständige Labour-Politikerin Yvette Copper bezeichnete das bisherige Handeln der britischen Regierung trotz der Vereinfachung als "beschämend". Sie forderte, das Programm auszuweiten. Bislang vergibt London nur Visa an Menschen aus der Ukraine, deren Familienangehörige bereits in Großbritannien leben. Außerdem sollen Visa von Unternehmen oder Privatpersonen gesponsert werden können./swe/DP/eas