CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Großbritannien: Erwarteter Inflationsanstieg bleibt aus - Pfund unter Druck

10:53 Uhr 18.07.2018

LONDON (dpa-AFX) - Eine unerwartete Stagnation der Inflation in Großbritannien hat das britische Pfund am Mittwoch stark unter Druck gesetzt. Im Juni habe die Inflation zum zweiten Mal in Folge bei 2,4 Prozent verharrt, wie die Statistikbehörde ONS am Mittwoch in London mitteilte. Analysten hatten dagegen mit einem Anstieg der Teuerungsrate auf 2,6 Prozent gerechnet.

Im Vormonatsvergleich blieben die Verbraucherpreise im Juni unverändert. Experten hatten stattdessen eine Anstieg um 0,2 Prozent erwartet. Die Jahresrate der Kerninflation, die ohne schwankungsanfällige Komponenten wie Energie ermittelt wird, lag bei 1,9 Prozent und damit ebenfalls niedriger als erwartet.

Das britische Pfund fiel nach der Veröffentlichung bis auf 1,3010 US- Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit September 2017. Derzeit rätseln Experten, ob die Bank of England im August ihren Leitzins anheben wird. Die unerwartet schwachen Inflationszahlen sprechen nun tendenziell dagegen. Dadurch geriet die Währung unter Druck./tos/jkr/fba

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Der US-Präsident Donald Trump legt sich mit der gesamten Welt an. Finden Sie, dass er mit seiner Politik auf dem richtigen Weg ist und er vielleicht doch recht hat?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!