München (dpa) - Die Aussichten für den deutschen Arbeitsmarkt hellen sich zusehends auf. Sowohl das Arbeitsmarktbarometer des Nürnberger IAB als auch das Beschäftigungsbarometer des Münchner Ifo-Instituts meldeten am Donnerstag positivere Werte für den Mai.

Der Index des Ifo-Instituts stieg um 1,9 Punkte auf 100,2 und damit auf den höchsten Wert seit fast zwei Jahren. Beim IAB ging es um 2 Punkte auf 104,6 nach oben, das ist sogar der höchste Wert seit mehr als drei Jahren.

«Die Aussicht auf deutliche Lockerungen der Corona-Einschränkungen lässt die Arbeitsmarkterwartungen nach oben springen», sagt Enzo Weber vom IAB. Das Ifo nennt zusätzlich noch den Fortschritt bei den Impfungen als Grund für die positive Entwicklung.

Inzwischen überwiegen den Zahlen des Ifo-Instituts zufolge in allen vier großen Wirtschaftsbereichen die Betriebe, die einstellen wollen. Besonders deutlich fällt dies im Dienstleistungssektor aus, wo der Überhang saisonbereinigt 9,3 Punkte beträgt. Im verarbeitenden Gewerbe sind es 3,6 und im Handel 3,5 Punkte. Den niedrigsten Wert gibt es im Bauhauptgewerbe mit 2,2. Letzteres war allerdings auch mit Abstand am wenigsten vom Corona-Einbruch des vergangenen Jahres betroffen.

© dpa-infocom, dpa:210527-99-764160/3