LONDON (dpa-AFX) - Der Bergbaukonzern Anglo American <GB00B1XZS820> will seine Aktionäre nach einem Gewinnsprung im zweiten Quartal stärker an der Eisenerz-Rallye teilhaben lassen. Konzernchef Mark Cutifani kündigte bei der Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal am Donnerstag Aktienrückkäufe von bis zu einer Milliarde US-Dollar (rund 900 Mio Euro) an. Der Schritt stellt einen Wandel bei dem sonst so sehr auf den Schuldenabbau fokussierten Konzern dar. Zudem soll die Dividende um 27 Prozent steigen. Die Aktien legten am Vormittag in London um mehr als eineinhalb Prozent zu.

Anglo American hatte in früheren Jahren viel Geld in die Erschließung von Eisenerzbergwerken gesteckt, um zur Konkurrenz aufzuschließen. Vor wenigen Jahren hatte dann aber die Rohstoffpreiskrise das Unternehmen nahezu in die Knie gezwungen. Mittlerweile wurden die Schulden auch dank eines Sparkurses aber deutlich gesenkt. Hinzu kommt nun der starke Anstieg des Eisenerzpreises, der die Gewinne antreibt. Im abgelaufenen zweiten Jahresviertel stieg das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um 19 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar./mis/elm/jha/