DUISBURG (dpa-AFX) - Der Immobilienkonzern Hamborner Reit zieht die Prognose für das laufende Geschäftsjahr zurück. Das SDax -Unternehmen begründet dies in einer Mitteilung vom Mittwochabend mit einer vorübergehenden Gesetzesänderung zugunsten von Mietern, die wegen der Corona-Krise nicht zahlen können.

Wegen der Änderung, die der Bundestag am Mittwoch durchgewunken hat, zieht Hamborner Reit seine Prognose für den operativen Gewinn (Funds from Operations 1, kurz FFO1) zurück. Eine neue Prognose sei derzeit nicht möglich, teilte der Konzern mit. Zuvor hatte Hamborner Reit einen FFO1 auf dem Niveau des Vorjahres erwartet, 2019 lag die Kennzahl bei 54,3 Millionen Euro./fba/he