DUISBURG (dpa-AFX) - Das Immobilienunternehmen Hamborner Reit rechnet auch für das laufenden Jahr wegen der Corona-Pandemie mit weiteren Unsicherheiten. Für die Geschäftsentwicklung im laufenden Geschäftsjahr 2021 werden die Miet- und Pachterlöse nach zwischen 82 bis 86 Millionen Euro erwartet, wie das im SDax notierte Unternehmen am Montag in Duisburg mitteilte. Für das abgeschlossene Jahr 2020 rechnet Hamborner Reit mit 87 bis 88 Millionen Euro. Die vorläufigen Zahlen für 2020 will Hamborner Reit am Donnerstag, dem 4. Februar vorlegen.

Die Funds from Operations (FFO) werden im Geschäftsjahr 2021 voraussichtlich zwischen 45 und 50 Millionen Euro liegen (Prognose 2020: 52 bis 54 Millionen Euro). "Diese Prognose wird durch gegenwärtig noch bestehende Unsicherheiten beeinflusst, die zu einem wesentlichen Teil auf einmalige, unterjährig zu erwartende Sondereffekte zurückzuführen sind", erklärte das Management dazu.

Unter Berücksichtigung der Geschäftsentwicklung im Jahr 2020 sowie der

Prognose für das Geschäftsjahr 2021 sei eine Ausschüttung einer Dividende

geplant, die sich voraussichtlich auf dem Niveau des Vorjahres bewegen

wird, hieß es weiter. Für das Jahr 2020 hat Hamborner Reit 0,47 Cent Dividende bezahlt./stk/fba