BERLIN (dpa-AFX) - Der Groß- und Außenhandelsverband BGA fordert bei der Corona-Politik mehr Einbindung von Wirtschaftsvertretern. "Die deutsche Wirtschaft kann Krisen lösen, sie tut es jeden Tag auf der ganzen Welt", schreibt BGA-Präsident Anton Börner in einem Gastbeitrag für die "Bild am Sonntag". "Dass sie nicht in das Corona-Krisen-Management der EU, der Bundesregierung und der Bundesländer einbezogen wird, ist skandalös."

Experten aus der Wirtschaft würden bei den Themen Impfkampagne und Öffnungsstrategie nicht involviert, kritisierte Börner. "Stattdessen scheitert der Staat mit einer planwirtschaftlichen Intervention nach der anderen. Probleme sollen wegverwaltet und mit immer neuen Verordnungen bekämpft werden." Der BGA-Chef forderte einen runden Tisch mit Politik, Wissenschaft und Wirtschaft./tos/DP/men