Die Wachstumsgeschichte von Axon Enterprise (WKN: A2DPZU) hängt davon ab, dass immer mehr Sicherheitsbehörden und andere Dienstleister in diesem Segment auf die Lösungen setzen. Taser, Bodycams und auch die digitale Komponente spielen dabei eine wichtige Rolle. Ein wesentlicher Fokus liegt dabei natürlich auf Behörden und ihren Einsatz.

Allerdings sind Behörden nicht der einzige potenzielle Wachstumstreiber für Axon Enterprise. Eine neue Unternehmensmitteilung zeigt, dass auch andere Bereiche Sicherheitslösungen benötigen. Vielleicht überrascht es dich, welche Nachricht das Unternehmen zum Monatsende im August bekannt gegeben hat.

Axon Enterprise: Auch hier sind Bodycams im Einsatz

Wie Axon Enterprise mit Unternehmensmitteilung vom 31. August dieses Jahres bekannt gab, ist eine Anzahl von 600 Bodycams an Six Flags ausgeliefert worden. Was macht Six Flags nun mit diesen Bodycams? Beziehungsweise, in welchem Segment kommen die Lösungen zum Einsatz? Eine herausragende Frage!

Six Flags ist ein Sicherheitsunternehmen, das zukünftig mit Axon Enterprise zusammenarbeitet. Dabei setzt das Sicherheitspersonal die Bodycams ein, um in Freizeitparks eine gewisse Überwachung zu gewährleisten. Freizeitparks, magst du dir gewiss gerade denken? Ja, auch hier spielt Sicherheit beim Anlass, beim Ausgang und zum Schutz vor illegalen Eindringlingen, die den Preis prellen wollen, prinzipiell eine Rolle.

600 Bodycams mögen dabei nicht unbedingt der große Wurf sein. Trotzdem ist auch die digitale Beweismittelsicherung mit Evidence wieder dabei. Das bedeutet, dass Six Flags zukünftig auch auf die digitale Komponente setzt, um Sicherheit in den zu schützenden Freizeitparks zu gewährleisten.

Six Flags lobt im Rahmen dieses Deals die Möglichkeiten, mithilfe von Axon Enterprise Transparenz zu schaffen. Natürlich gilt auch hier: Die Kameras lügen nicht. Sowohl für das Personal selbst. Aber auch für Verbraucher, die sich möglicherweise ungerechtfertigt oder unverhältnismäßig im Fall der Fälle behandelt fühlen.

Der Markt bietet jede Menge Potenzial

Mir zeigt diese neue Unternehmensmeldung von Axon Enterprise zwei Dinge. Natürlich zum einen, dass diese Wachstumsgeschichte konsequent weitergeht. Aber auch, dass der Markt jede Menge Potenzial bietet. Häufig sind wir als Investoren darauf konditioniert, an Behörden zu denken. Zugegebenermaßen ein großer Markt. Aber auch private Sicherheitsdienstleister können auf die Lösungen des US-Unternehmens setzen.

Insgesamt zeigt sich außerdem, dass die Qualität der Lösungen von Axon Enterprise augenscheinlich Schule machen. Sowie auch, dass immer mehr Unternehmen und Behörden auch auf das digitale Beweismittelmanagement setzen. Die Wachstumsthese hinter dieser spannenden und auf Sicherheit bedachten Aktie könnte daher weiterhin intakt sein. Mit Blick auf einen immer größeren Gesamtmarkt auch jenseits der Behörden und eine Marktkapitalisierung in Höhe von 12,1 Mrd. US-Dollar könnte die Aktie einen näheren Blick verdient haben. Aber: Das bleibt natürlich deine finale Entscheidung.

Der Artikel Hast du das gedacht? Axon Enterprise kann auch hier zum Einsatz kommen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt Aktien von Axon Enterprise. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Axon Enterprise.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen