Wichtige Punkte

  • Die Aktien haben am Freitag wieder an Boden gewonnen.
  • Die ARK Invest-Fonds von Fondsmanagerin Cathie Wood haben im Jahr 2021 bisher schlecht abgeschnitten.
  • Langfristig könnten die ausgewählten Aktien jedoch wieder anziehen.

Zu Beginn des Thanksgiving-Feiertags lagen die Aktien überwiegend im Plus, da die Anleger ihre anfängliche Nervosität überwinden konnten und die Verluste vom Beginn der Sitzung wieder wettmachten. Der Dow Jones Industrial Average (WKN:969420) gab im Laufe des Tages noch leicht nach, aber sowohl der S&P 500 (WKN: A0AET0) als auch der Nasdaq Composite (WKN:969427) konnten leichte Gewinne verbuchen.

Index Tägliche prozentuale Veränderung Tägliche Punktveränderung
Dow (0,03%) (9)
S&P 500 +0,23% +11
Nasdaq +0,44% +70

DATENQUELLE: Yahoo! Finance.

Die Bewegungen des Tages setzten die insgesamt starke Performance der Börse im Jahr 2021 fort. Doch obwohl die wichtigsten Indizes in diesem Jahr bisher deutlich gestiegen sind, hatte Cathie Wood nicht so viel Glück. Ihre börsengehandelten Fonds von ARK Invest konnten 2021 nicht mit der Performance des Marktes mithalten, und manche fragen sich, ob die angesehene Managerin ihr Gespür verloren hat. Wir werden uns diese Frage weiter unten genauer ansehen.

Ein schlechtes Jahr für ARK Innovation

Es war ein hartes Jahr für die Anleger von Cathie Wood. Viele der wachstumsstarken Aktien, die im ARK Innovation ETF (WKN:A14Y8H) und anderen von Wood geführten ETFs eine wichtige Rolle spielten, haben Anfang des Jahres ihren Höchststand erreicht. Das hat dazu geführt, dass die Anleger über weite Strecken des Jahres 2021 langsam, aber stetig an Boden verloren haben, wobei der ARK Innovation im bisherigen Jahresverlauf um etwa 15 % gefallen ist.

Ein genauerer Blick auf die beteiligten Aktien zeigt jedoch, dass die Performance von Wood sehr viel gemischter war. Aktien wie Tesla und Shopify haben für ARK Innovation weiter an Boden gewonnen und so die Verluste in anderen Bereichen ausgeglichen. Die schwache Performance des Telemedizin-Pioniers Teladoc Health und von Zoom Video Communications hat jedoch die Gesamtrendite belastet, und auch die Rückgänge bei anderen Aktien, die zu Beginn des Jahres zu den Überfliegern zählten, waren nicht gerade förderlich.

Gemischte Performance in anderen Bereichen

Darüber hinaus weisen Woods andere Fonds eine sehr viel unterschiedlichere Erfolgsbilanz auf. Die größten Verluste erlitt der ARK Genomic Revolution ETF (WKN:A14Y8G), der in diesem Jahr um mehr als 30 % gefallen ist, da vier seiner fünf wichtigsten Positionen gegenüber dem Vorjahr gefallen sind.

Dagegen sind die ETFs von ARK Invest im Bereich Fintech und Internet der nächsten Generation im Jahresverlauf nur um ein paar Prozent gesunken. Und der Fonds für autonome Technologien und Robotik hat sogar zugelegt, auch wenn er im bisherigen Jahresverlauf hinter der Rendite des breiten Marktes zurückgeblieben ist.

Cathie Wood nicht abschreiben

Die Anti-Wood-Stimmung ist inzwischen so groß, dass ein neuer börsengehandelter Fonds aufgelegt wurde, der ausdrücklich gegen ihre Strategie gerichtet ist. Der Tuttle Capital Short Innovation ETF wurde erst Anfang November aufgelegt, mit dem ausdrücklichen Ziel, die Aktien, die Wood in ARK Innovation besitzt, zu shorten.

Dennoch ist Wood bereit, die Bemühungen um ihre Aktien zu erhöhen. Infolgedessen schlug die ARK-Invest-Chefin vor kurzem vor, ihre Pro-Innovations-Strategie mit Leerverkäufen von wichtigen Aktien in Richtwerten wie dem S&P 500 zu kombinieren. Das könnte die Rendite erhöhen, wenn auch um den Preis einer noch höheren potenziellen Volatilität der Performance. Selbst Wood ist sich der Risiken bewusst und bezeichnete die Strategie in einem Interview auf CNBC als „ARK auf Steroiden“.

Vor allem aber lässt die Fokussierung auf die Wertentwicklung im Jahr 2021 Woods erstaunliche Gewinne im Jahr 2020 außer Acht, die zu Dreijahresrenditen der ARK-Fonds von 134 % bis 195 % geführt haben. Eine Rückkehr zu diesem Wachstumstempo könnte eine Weile dauern, aber Wood scheint optimistisch zu sein, dass ihre Aktienempfehlungen das Potenzial haben, starke Gewinne für die Aktionäre zu erzielen, die die Geduld und Disziplin haben, dabei zu bleiben.

Der Artikel Hat Cathie Wood ihr Gespür verloren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 24.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.  The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Shopify, Teladoc Health, Tesla und Zoom Video Communications. The Motley Fool empfiehlt folgende Optionen: long Januar 2023 $1.140 Calls auf Shopify und short Januar 2023 $1.160 Calls auf Shopify. 

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten


Jetzt den vollständigen Artikel lesen