Die Börse ist in den letzten Wochen auf Allzeithochs gestiegen, aber die Wall Street hat letzten Dienstagmorgen einen unruhigen Start hingelegt. Um 11:30 Uhr EDT lag der Dow Jones Industrial Average (WKN:969420) mehr als 400 Punkte im Minus auf 34.384. Der S&P 500 (WKN:A0AET0) hatte einen etwas kleineren Rückgang und fiel um 30 Punkte auf 4.323, während der Nasdaq Composite (WKN:969427) nur 17 Punkte auf 14.622 fiel.

Keiner dieser Rückgänge war allzu groß. Jedoch schienen Nachrichten aus anderen Teilen der Finanzmärkte einige der Risiken hervorzuheben, denen die Investoren in letzter Zeit nicht unbedingt viel Aufmerksamkeit geschenkt haben. Im Folgenden gehen wir einige der anderen Dinge durch, die Aktieninvestoren im Auge behalten müssen, wenn sie einschätzen, ob eine Korrektur an der Börse bevorsteht.

Eine Liste von Dingen, über die man sich Sorgen machen sollte

Es wäre einfach, die Rückgänge des Tages als bloße Launen des Dow abzutun, bis auf eine Sache: Small-Cap Aktien waren sogar noch stärker im Minus. Der Russell 2000 Index fiel um fast 2 % auf seine schlechtesten Werte des Tages. Small-Cap-Aktien haben in letzter Zeit sogar besser abgeschnitten als ihre Large-Cap-Pendants und viele sehen in Small-Caps einen besseren Indikator für die Gesundheit der US-Wirtschaft, da kleinere Unternehmen üblicherweise weniger umfangreiche globale Geschäftsnetzwerke haben als größere Unternehmen.

Auch andere Märkte drückten auf die Stimmung. Der Ölpreis fiel um mehr als 1,50 US-Dollar pro Barrel, nachdem er zum ersten Mal seit Mitte der 2010er Jahre auf fast 77 US-Dollar gestiegen war. Die ölexportierenden Länder konnten sich nicht auf Maßnahmen einigen, um die Ölmärkte weiterhin zu stützen, und Streitigkeiten unter den wichtigsten Mitgliedern könnten die Produktionsgrenzen bedrohen, die die Preise nach oben getrieben haben.

Der Anleihenmarkt reagierte auf die wahrgenommene Freisetzung von Inflationsdruck durch einen möglichen Rückgang der Energiepreise. Die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihen fielen auf 1,36 %, den niedrigsten Stand seit Februar. Das schickte auch die Aktien der Banken stark nach unten, da sie gehofft hatten, dass eine steilere Zinskurve mehr Gewinne bedeuten würde.

Langfristig denken

Ich habe keine Kristallkugel. Daher kann ich nicht mit Sicherheit sagen, ob dies der Beginn einer echten Korrektur oder nur ein kleiner Ausschlag nach unten ist.

Was ich aber weiß, ist, dass nur wenige Menschen es mögen, wenn der Wert ihres Portfolios sinkt. Aber langfristig gesehen kommen Korrekturen an der Börse immer wieder vor, und sie können ein gesunder Teil eines Bullenmarktes sein.

Für langfristige Investoren haben Korrekturen eine Menge Vorteile:

  • Sie vertreiben oft kurzfristige Trader aus dem Markt und machen Aktien erschwinglicher für diejenigen, die im Laufe der Zeit weiterhin Geld in ihr Portfolio stecken.
  • Oft fallen alle Aktien während Korrekturen weitgehend im Gleichschritt, auch Unternehmen, die nicht direkt von der Ursache der Korrektur betroffen sind.
  • Manchmal können sogar Aktien fallen, die von den Faktoren, die eine Korrektur verursachen, profitieren,  und das bietet opportunistischen Investoren tolle Schnäppchen.
  • Korrekturen bringen pessimistischere Ansichten über die Zukunftsaussichten von Unternehmen mit sich. Das schafft mehr Raum für diese Unternehmen, die gesenkten Erwartungen zu übertreffen, und das dient oft als Wachstumstreiber für zukünftige Kursgewinne.

Vielleicht am wichtigsten: In dem Maße, in dem Korrekturen reale Veränderungen in den wirtschaftlichen Erwartungen widerspiegeln, dienen sie als wertvolles Instrument, um zu messen, wie widerstandsfähig ein Unternehmen ist. Die wirtschaftlichen Bedingungen steigen und fallen im Laufe der Zeit, und es ist für langfristige Investoren am besten zu wissen, ob Unternehmen anfällig für negative Veränderungen sind.

Sei auf alles vorbereitet

Es gibt keine Möglichkeit, sicher zu sein, ob eine Korrektur begonnen hat oder ob die Bewegung nach unten nur ein weiterer Ausreißer auf dem Weg des Marktes zu Allzeithochs sein wird. Glücklicherweise müssen sich langfristige Investoren nicht darum kümmern. Sie können sich einfach darauf verlassen, qualitativ hochwertige Aktien zu besitzen und diese über die Jahre im Wert steigen zu lassen.

Der Artikel Hat die Korrektur an der Börse gerade erst begonnen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 06.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Jetzt den vollständigen Artikel lesen