FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Börse verspricht ihren Aktionären weiteres Wachstum. Nach einem überraschend starken Jahresstart will das Management um Vorstandschef Theodor Weimer sogar die bisher für 2022 gesetzten Ziele bei den Nettoerlösen (3,8 Mrd Euro) und beim operativen Ergebnis (2,2 Mrd Euro) übertreffen. Gute Voraussetzungen also für die Online-Hauptversammlung des Frankfurter Marktbetreibers an diesem Mittwoch (10.00 Uhr) - zumal die Anteilseigner des Dax -Konzerns schon für das abgelaufene Geschäftsjahr eine um 20 Cent erhöhte Dividende von 3,20 Euro je Papier erhalten sollen.

Im vergangenen Jahr hatte die Deutsche Börse trotz eines rückläufigen Aktien- und Derivategeschäfts ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Auch mit Hilfe von Zukäufen - unter anderem erwarb die Börse die Mehrheit am US-Stimmrechtsberater ISS - steigerte das Unternehmen seine Nettoerlöse zum Vorjahr um neun Prozent auf 3,5 Milliarden Euro. Der Gewinn stieg um zwölf Prozent auf etwas mehr als 1,2 Milliarden Euro.

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres sorgte zunehmende Verunsicherung an den Märkten infolge des Ukraine-Krieges, steigender Rohstoffpreise und globaler Lieferengpässe für mehr Handelsvolumen.

Der Deutsche-Börse-Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, in den Jahren bis 2023 auch mit Hilfe von Übernahmen im Jahresdurchschnitt zehn Prozent Wachstum zu erzielen - sowohl bei den Nettoerlösen als auch beim operativen Ergebnis./ben/DP/he